Baustoffprüfer (m/w)

Baustoffprüfer (m/w)

Gebäude stehen fest auf dem Boden, Brücken fallen auch bei stärkstem LKW Verkehr nicht in sich zusammen. Die Straße ist gleichmäßig und eben und hält auch stärkster Witterung stand. Damit dies alles so ist muss es Leute geben, die dafür sorgen, dass Baustoffe an der richtigen Stelle zum Einsatz kommen, welche dafür geeignet sind. Dafür - und für viele anderen Dinge - gibt es den Baustoffprüfer.

Was muss ich mitbringen:

Spaß an exaktem Arbeiten, Interesse an der Arbeit im Labor und im Freien auf Baustellen, Bereitschaft zum Blockunterricht in Selb/Bayern (Kosten werden übernommen)

Wie läuft die Ausbildung ab:

Eine dreijährige Ausbildung im Betrieb, mit Blockunterricht in Selb/Bayern (www.baustoffpruefer.de). Du arbeitest mit unserem derzeit 7-köpfigem Laborteam eng zusammen und begleitest diese zu den Einsatzorten auf den Baustellen/Steinbrüchen und Asphaltmischanlagen. Entnommene Proben werden dann in unserem firmeneigenen Labor analysiert und ausgewertet.

Warum dieser Beruf:

Der Beruf Baustoffprüfer ist nicht sehr weit verbreitet, jedoch sehr gesucht. Von daher sind die Perspektiven auch in Zukunft sehr gut.

Wichtig - Die Ausbildungsvergütung:

Gute Arbeit wird auch gut bezahlt. Du erhältst während der Ausbildung eine überdurchschnittlich hohe Vergütung.

1. Jahr - 785,00 EUR
2. Jahr - 1.135,00 EUR
3. Jahr - 1.410,00 EUR

Stand: Bautarifvertrag 2017

Was kommt nach der Ausbildung:

Bei guten Leistungen sind Deine Übernahmechancen sehr gut. Wir fördern Dich auch nach der Ausbildung, falls Du Lust hast, Dich weiterzuentwickeln. Beispielsweise als Asphalt- oder Betontechnologe.

Ansprechpartner: Thorsten Britz

Freie Stellen für 2018